Temial verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Grüner Tee

Seine frische-leuchtende Farbe wird beim Grüntee durch schonendes Erhitzen erhalten. Dieses Verfahren variiert von Kultur zu Kultur. In China werden die Teeblätter traditionell geröstet, in Japan hingegen durch Dämpfen konserviert.
LOSER TEE IN BIO-QUALITÄT

Unser gesamtes Teesortiment stammt aus kontrolliert-biologischem Anbau.

100% NATÜRLICHKEIT

Wir verwenden keinerlei künstliche Aromen, sondern arbeiten mit rein natürlichen Zutaten.

DIREKT AUS DEM URSPRUNG

In Zusammenarbeit mit Partnern mit jahrelanger Erfahrung beziehen wir unsere Tees direkt aus dem Ursprung.


Grüner Tee Teesorten & Anbau

Grüner Tee wird – wie alle „echten“ Tees – von der Teepflanze (Camellia sinensis) geerntet. Diese wächst in tropischen bis subtropischen Klimazonen und kann in ihrer natürlichen Umgebung mehrere hundert Jahre alt werden. Verarbeitet werden die hell- bis dunkelgrünen Teeblätter auf verschiedenste Art und Weise – dies verleiht jedem Tee seinen eigenen Charakter und sein eigenes Aussehen. Auch die zahlreichen Grünteesorten unterscheiden sich in Geschmack, Aroma und Blattqualität zum Teil stark voneinander.

Herkunft & Ursprung des grünen Tees

Grüner Tee blickt auf eine jahrtausendealte Geschichte zurück, die ihren Ursprung in den ostchinesischen Provinzen Zhejiang, Anhui und Fujian hat. Der grüne Tee zählt zu den ältesten Teesorten und wird mittlerweile in vielen Regionen der Welt angebaut und hergestellt – unter anderem auch in Indien. In Japan sind vor allem Sencha und Matcha sehr beliebt. Der grüne Tee hielt in Japan um das 8. Jahrhundert Einzug, als japanische Abgesandte nach China reisten und den Tee von dort aus nach Japan einführten.

Teekultur & Tradition

Dem Grüntee – sowie Tee im Allgemeinen – kommt in China eine über die Verwendung als Genussmittels hinaus eine weitaus größere Bedeutung zu. Grüner Tee stellt dort ein besonders kulturelles Ritual dar, welches gemeinsam zelebriert wird und dessen Zubereitung eine hohe Wertschätzung gegenüber Gästen ausdrückt. Während sich die Kunst der Teezubereitung von Kultur zu Kultur beständig weiterentwickelt hat, steht das Beisammensein bei einem Tee-Ritual seit jeher im Vordergrund.

Herstellung & Zubereitung von grünem Tee

Die jahrtausendealte Geschichte des grünen Tees spiegelt sich in seiner vielseitigen Herstellung wider, die je nach Anbauregion und Teekultur unterschiedlich ist. Grundsätzlich werden die Teeblätter von Grüntee nach dem Pflücken gewelkt und anschließend vorsichtig erhitzt – die hierdurch herbeigeführte Inaktivierung enthaltener Enzyme ermöglicht die weitere Verarbeitung der Blätter, ohne dass diese ihre aromatische Frische und ihre grüne Farbe verlieren. Während das Erhitzen in China über das schonende Rösten in der Pfanne erfolgt, werden die Blätter des Grüntees in Japan gedämpft. Die Zubereitung von grünem Tee ist abhängig von der Sorte und sollte etwa zwischen 60 und 90 Sekunden im Wasser ziehen.

Grüner Tee Geschmack & Eigenschaften

Geschmack und Qualität von Grüntee sind abhängig von der jeweiligen Sorte. Werden Tees früh im Jahr geerntet, ergibt sich durch den hohen Anteil an Aminosäuren ein besonders feiner Geschmack. Wichtig für die Qualität des grünen Tees ist außerdem seine Frische: Es empfiehlt sich daher eine luftdichte, trockene sowie lichtgeschützte Lagerung von grünem Tee. Grüner Tee zeichnet sich außerdem oft durch einen leicht herben Charakter aus, mit einem angenehm leicht bitteren Geschmack – eine Folge der in Grüntee enthaltenen Bitterstoffe, die sich beim Aufgießen von grünem Tee ab etwa 45 °C verstärkt lösen.

Fragen rund ums Thema grüner Tee

1. Wie wird grüner Tee hergestellt?

  1. Pflücken der Teeblätter
  2. Fixieren, d.h. Erhitzen mittels Rösten oder Dampfen (hierdurch wird die Oxidation des Tees verhindert, wodurch der Grüntee seine leuchtend grüne Farbe behält.)
  3. Rollen der Teeblätter
  4. Trocknen der Teeblätter

2. Was ist Matcha?

Matcha - das neue Trendgetränk dem viele gute Eigenschaften nachgesagt werden! Doch woraus besteht das grüne Pulver eigentlich? “Matcha” bedeutet übersetzt “gemahlener Tee” - und hierin liegt auch schon die Antwort. Der Matcha Tee besteht aus gemahlenem grünen Tee. Meist aus der Sorte Tencha. Das leuchtende und charakteristische Grün erhält diese Teesorte durch einen einfachen Trick. Wenige Wochen vor der Ernte werden die Teesträucher beschattet. Dadurch wird die Produktion von Chlorophyll angeregt. Chlorophyll ist ein natürlicher grüner Farbstoff, der von Organismen der Pflanzen bei der Photosynthese gebildet wird. Zudem werden die geernteten Teeblätter, nur getrocknet und nicht gerollt. Matcha Tee wird traditionell nach der japanischen Teezeremonie zubereitet. Das Pulver wird nach Zugabe des Teewassers mittels eines Bambusbesens aufgeschlagen. Dadurch erhält der Tee seine bekannte Schaumdecke. Der pulverisierte Matcha Tee ist somit der einzige Tee, der in der Tasse verbleibt und konsumiert wird.

3. Wie viel Koffein hat grüner Tee?

Grüner Tee gehört zu den echten Tees, weil er von der Teepflanze Camellia Sinensis abstammt. Somit enthält er wie alle anderen von der Teepflanze abstammenden Sorten weißer, gelber, schwarzer, Oolong und Puh-Erh Tee, Koffein.

Der Koffeingehalt ist immer abhängig von der jeweiligen grüner Tee Sorte, der Ziehdauer und der Wassertemperatur. Eine Kanne von 500 ml grüner Tee enthält im Mittel 8 - 142 mg Koffein. Zum Vergleich, eine Dose Cola (0,33 l) enthält 33 - 40 mg Koffein.

4. Wie lange ist grüner Tee haltbar?

Die Haltbarkeit von grünem Tee hängt grundsätzlich von der richtigen Aufbewahrung ab. Um das volle Aroma und die Farbe der Teesorte zu erhalten, sollte grüner Tee immer licht- und luftdicht aufbewahrt werden. Schöne Teedosen, oder Teeboxen eignen sich dafür besonders gut.

Tee hält sich am längsten, wenn er konstant bei der gleichen Raumtemperatur aufbewahrt wird. Idealerweise sollte die Temperatur bei ca. 19 Grad liegen. Auch wenn Teedosen sich als Dekoelemente auf der Fensterbank sehr gut machen, eignet sich dieser Ort aufgrund der schwankenden Temperatur bei Sonneneinstrahlung und Heizluft nicht für die Aufbewahrung von Tee. Gleiches gilt für die Lagerung des Tees im Kühlschrank. Zwar mögen kühle Temperaturen einige Aromen länger konservieren, der heftige Temperaturwechsel beim Herausnehmen des Tees ist hingegen alles andere als gut für die Haltbarkeit des Tees. Durch den starken Temperaturwechsel kann sich Feuchtigkeit im Tee bilden, die wiederum zur Verderblichkeit führen kann.

Werden die aufgeführten Lagerungsbedingungen eingehalten, ist unser grüner Tee bedenkenlos bis zum aufgedruckten Haltbarkeitsdatum genießbar.

5. Aus was besteht grüner Tee?

Grüner Tee ist ein echter Tee. Er stammt von der Teepflanze Camellia Sinensis ab und unterscheidet sich von den anderen echten Teesorten weißer, schwarzer, gelber, Oolong und Puh-Erh Tee, lediglich durch eine andere Art der Verarbeitung.

Nach dem Pflücken der Teeblätter werden diese gedämpft oder geröstet. Dadurch erhalten die Teeblätter ihre grüne Farbe. Im Anschluss werden die Teeblätter gerollt und schließlich getrocknet. Grüner Tee besteht somit rein aus der Teepflanze. Inhaltsstoffe des grünen Tees sind:
  • Koffein
  • Aminosäuren
  • L-Theanin
  • Polyphenole

6. Wie lange soll grüner Tee ziehen?

Viele assoziieren grünen Tee mit Bitterkeit, dabei ist grüner Tee richtig zubereitet alles andere als bitter. Der Clou liegt in der Richtigen Wassertemperatur und Ziehzeit des grünen Tees. Idealerweise sollte grüner Tee, je nach Sorte, nur zwischen 60 und 90 Sekunden ziehen.

Wie kompliziert die Zubereitung von grünem Tee ist zeigen wir in dieser Anleitung.

7. Warum heißt “grüner Tee” grüner Tee?

Grüner Tee stammt von der Teepflanze Camellia Sinensis ab und gehört damit, neben weißem, gelbem, schwarzem, Oolong und Puh-Erh Tee, zu den echten Tees.

Seinen Namen verdankt der grüne Tee seiner leuchtend grünen Farbe. Diese erhält er durch die spezifische Verarbeitung. Die grünen Teeblätter werden nämlich nach dem Pflücken gedämpft oder geröstet. Dadurch behalten die Teeblätter, im Gegensatz zum schwarzen Tee, ihre frische grüne Farbe.

8. Was passiert, wenn grüner Tee zu lange zieht?

Wenn grüner Tee zu lange zieht oder mit zu heißem Wasser aufgegossen wird, wird er bitter. Neben dem schlechten Geschmack eignet er sich dann auch nicht so gut für einen zweiten Aufguss, da dieser die Bitterkeit nur noch weiter verstärkt.

10. Ab welchem Alter grüner Tee?

Grüner Tee ist ein Genussmittel, welches Koffein enthält. Aus diesem Grund ist grüner Tee, genauso wie alle anderen echten Tees (weißer, gelber, schwarzer, gelber, Oolong und Puh-Erh) nicht für Kleinkinder geeignet.

Früchtetee, Kräutertee und Rooibostee sind frei von Koffein.

Entdecke unser Sortiment