Temial verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Kräutertee

Lange bevor der Tee aus dem entfernten China in der westlichen Welt Einzug hielt, hatten bereits Aufgussgetränke aus frischen oder getrockneten Blättern und Früchten anderer Pflanzen hierzulande bereits eine lange Tradition.

LOSER TEE IN BIO-QUALITÄT

Unser gesamtes Teesortiment stammt aus kontrolliert-biologischem Anbau.

100% NATÜRLICHKEIT

Wir verwenden keinerlei künstliche Aromen, sondern arbeiten mit rein natürlichen Zutaten.

DIREKT AUS DEM URSPRUNG

In Zusammenarbeit mit Partnern mit jahrelanger Erfahrung beziehen wir unsere Tees direkt aus dem Ursprung.


Kräutertee Teesorten & Anbau

Kräutertee besteht aus einzelnen Kräutern oder deren Mischungen, die nicht von der Teepflanze (Camellia sinensis) stammen – und damit, bis auf wenige Ausnahmen, meist koffeinfrei sind. Zu den bekanntesten dieser Pflanzen zählen unter anderem die Pfefferminze (Mentha piperita), die Kamille (Matricaria chamomilla) und der Salbei (Salvia officinalis). Darüber hinaus gibt es zahllose Mischungen aus unterschiedlichsten Kräutern und Früchten oder deren Bestandteilen – so z.B. die klassische Kräutermischung. Beliebte Bestandteile von Gewürztees sind Ingwer, Süßholzwurzel oder Zimt.

Herkunft & Ursprung des Kräutertees

So unterschiedlich die verschiedenen Sorten von Kräutern und Gewürzen, so vielfältig sind auch deren Ursprung. Hauptanbaugebiete für Kräuter sind Süd- und Osteuropa. Einige Kräuter (z.B. Minze, Melisse) finden ideale Wachstumsbedingungen in Deutschland, exotische Gewürze wie Ingwer und Lemongras stammen oft aus Afrika oder Thailand. Insbesondere Kräutermischungen enthalten oft eine Vielzahl von Kräutern und Gewürzen aus den verschiedensten Kontinenten und Regionen – von Deutschland über Sri Lanka bis Südamerika.

Teekultur & Tradition

Lange bevor der Tee aus dem entfernten China in der westlichen Welt Einzug hielt, hatten Aufgussgetränke aus frischen oder getrockneten Blättern und Früchten anderer Pflanzen hierzulande bereits eine lange Tradition. Während in Europa lange Zeit vor allem heimische Kräuter etabliert waren, werden heutzutage vermehrt auch Mischungen aus Kräutern und Gewürzen geschätzt, die in orientalischen Ländern bereits eine lange Tradition haben.

Herstellung & Zubereitung von Kräutertee

Für die Herstellung von Kräutertee werden die Blätter der jeweiligen Pflanze nach dem Pflücken getrocknet und anschließend gegebenenfalls zu Mischungen weiterverarbeitet. Bei einigen Kräutertees werden zusätzlich ätherische Öle oder feine Gewürze zur Veredelung des Aromas verwendet. Bei Temial verwenden wir ausschließlich natürliche Aromen für Kräutertee mit Bioqualität. Kräutertee sollte für optimalen Genuss immer mit sprudelnd kochendem Wasser aufgegossen und mindestens fünf Minuten ziehen gelassen werden.

Kräutertee Geschmack & Eigenschaften

So unterschiedlich die verschiedenen Sorten von Kräutern und Gewürzen, so vielfältig und besonders ist auch deren Geschmack. Die Vielfalt reicht von leichtem aromatischen Kräutertee bis hin zu würzigen Sorten. Bei Kräutertee und Gewürztee handelt es sich lebensmittelrechtlich nicht um Tee im engeren Sinne, sondern um sogenannte „teeähnliche Aufgussgetränke“. Dennoch empfiehlt sich, wie bei echtem Tee, auch bei Kräutertee eine luftdichte, trockene sowie lichtgeschützte Lagerung.

Fragen rund ums Thema Kräutertee

1. Wie wird Kräutertee hergestellt?

  1. Pflücken
  2. Trocknen der Kräuter in Hallen oder an der freien Luft
  3. Schneiden der getrockneten Kräuter und Aussortieren von Wurzeln und Stängeln
  4. Zusammenstellen der jeweiligen Kräutermischung

2. Wie schmeckt Kräutertee?

Kräutertee besteht nicht aus den Teeblättern der Teepflanze Camellia Sinensis, wie weißem, schwarzem, gelbem, grünem, Oolong und Puh-Erh Tee, sondern, wie der Name es bereits verrät, aus Kräutern. Es gibt reine Kräutertees, wie der Pfefferminztee, Salbeitee, Brennesseltee oder vielfältige, wie kreative Mischungen - zum Beispiel eine Mischung aus fruchtig frischen drei Minzen, etwas exotischer - süßer Ingerwer, traditioneller - milde Kräuter, oder viele andere Kreationen.

So abwechslungsreich wie die Mischungen, so unterschiedlich ist der Geschmack von Kräutertee. Er reicht von mild, über spritzig belebend bis kräftig und würzig. Kräutertee hält für jeden Geschmack eine Mischung bereit.

3. Wie lange ist Kräutertee haltbar?

Die Haltbarkeit von Tee hängt grundsätzlich von der richtigen Aufbewahrung ab. Um das volle Aroma und die Farbe einer Teesorte zu erhalten, sollte der Tee immer licht- und luftdicht aufbewahrt werden. Schöne Teedosen, oder Teeboxen eignen sich dafür besonders gut.

Tee hält sich am längsten, wenn er konstant der gleichen Raumtemperatur ausgesetzt ist. Idealerweise sollte die Temperatur bei ca. 19 Grad liegen. Auch wenn Teedosen sich als Dekoelemente auf der Fensterbank sehr gut machen, eignet sich dieser Ort aufgrund der schwankenden Temperatur bei Sonneneinstrahlung und Heizluft nicht für die Aufbewahrung von Tee. Gleiches gilt für die Lagerung des Tees im Kühlschrank. Zwar mögen kühle Temperaturen einige Aromen länger konservieren, der heftige Temperaturwechsel beim Herausnehmen des Tees ist hingegen alles andere als gut für die Haltbarkeit des Tees. Durch den starken Temperaturwechsel kann sich Feuchtigkeit im Tee bilden, die wiederum zur Verderblichkeit führen kann.

Werden die aufgeführten Lagerungsbedingungen eingehalten, ist der Kräutertee bedenkenlos bis zum aufgedruckten Haltbarkeitsdatum genießbar.

4. Aus was besteht Kräutertee?

Kräutertee besteht, wie es der Name schon vermuten lässt, aus Kräutern. Das können verschiedene Minzen, eine Zusammenstellung von milden Kräutern oder etwas ausgefallener süßer Ingerwer sein.

5. Wie viel Koffein hat Kräutertee?

Kräutertee besteht nicht aus den Teeblättern der Teepflanze Camellia Sinensis, wie weißer, schwarzer, gelber, grüner, Oolong und Puh-Erh Tee, welche Koffein enthalten. Bis auf Mate Tee enthält Kräutertee kein Koffein und eignet sich somit auch für Kinder.

6. Wie lange darf Kräutertee ziehen?

Bei Kräutertee handelt es sich um Tee im weiteren Sinne, da er nicht, wie weißer, gelber, schwarzer, grüner, Oolong und Puh-Erh Tee, von der Teepflanze Camellia Sinensis abstammt. Die im echten Tee enthaltenen Gerb- und Bitterstoffe, welche den Tee bei einer zu heißen Aufgusstemperatur oder einer zu langen Ziehzeit bitter schmecken lassen, sind somit nicht im Kräutertee enthalten.

Ein Kräutertee kann also ohne Bedenken mehrere Minuten ziehen. Üblich ist eine Ziehzeit von mindestens 5 Minuten.

7. Was sind basische Kräutertees?

Durch Stress, wenig schlaf, zu wenig Bewegung und zu viele säurehaltige Lebensmittel, wie Kaffee, Essig, Alkohol, kann das Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpers ins Wanken kommen. Basische Kräutertees helfen dabei das Gleichgewicht wieder ins Lot zu bringen, indem sie die Säure neutralisieren.

8. Welche Kräutertees sind basisch?

Grundsätzlich gilt Tee allgemein als basisches Getränk. Nur schwarzer Tee zählt zu den säurebildenden Tees. Dennoch gibt es bestimmt Kräuter, denen eine besonders basische Wirkung nachgesagt wird.

Dazu zählen:
  • Ingerwer
  • Fenchel
  • Brennessel
  • Kamille
  • Zimt
  • Süßholz
  • Melisse
  • Salbei
  • Lavendel
  • Thymian und Rosmarin

9. Kräutertee welche Temperatur?

Kräutertee sollte immer mit 100 Grad heißem Wasser aufgegossen werden.

10. Wie viele Kalorien hat Kräutertee?

Bei Kräutertee handelt es sich nicht um echten Tee, weil er nicht, wie weißer, gelber, schwarzer, grüner, Oolong und Puh-Erh Tee, von der Teepflanze Camellia Sinensis abstammt. Kräutertee besteht aus getrockneten Pflanzenbestandteilen, wie Brennesselblätter oder Teile der Ingwerwurzel.

Kräutertee hat, wie auch Früchtetee, keine Kalorien.

Entdecke unser Sortiment